frohe Weihnachten oder Frohe Weihnachten?

frohe Weihnachten oder Frohe Weihnachten?

In diesem Blogartikel beantworte ich dir die Frage „frohe Weihnachten oder Frohe Weihnachten – welche Schreibweise ist richtig?“
Auch wenn du nach der korrekten Schreibweise für Weihnachtswünsche mit den Wörtern „Fest“, „Festtage“, „Feiertage“, „Weihnachtsfeiertage“ und „Weihnachtszeit“ suchen solltest, findest du hier die Lösung.

Meine Antwort auf die Frage, ob frohe Weihnachten kleingeschrieben oder großgeschrieben wird, lautet: Es kommt darauf an! Und zwar darauf, wo genau du den Weihnachtswunsch platzieren möchtest.

Weihnachtswünsche im Text

Schreibst du einen Text mit Weihnachtswünschen, wird frohe Weihnachten kleingeschrieben.
Hierbei ist es egal, ob es sich bei deinem Text um eine E-Mail, eine (virtuelle) Grußkarte, eine SMS oder einen Brief handelt. An welcher Stelle im Text sich die Weihnachtswünsche befinden (in der Einleitung, mittendrin oder in der Grußformel), ist auch nicht relevant.
Du schreibst frohe Weihnachten klein!

Warum ist hier die Schreibweise frohe Weihnachten korrekt?

Das Wort „frohe“ ist ein Adjektiv. Adjektive werden in der deutschen Sprache kleingeschrieben, sofern sie nicht am Satzanfang stehen.
Das Wort „Weihnachten“ ist ein Substantiv. Substantive werden in der deutschen Sprache immer großgeschrieben.

Diese Regeln gelten auch für die anderen Weihnachtswünsche. Es handelt sich hierbei immer um Kombinationen aus Adjektiv(en) und Substantiv.

Beispiele für Weihnachtswünsche

Ich wünsche dir fröhliche Weihnachten und alles Gute fürs Jahr 2022.

Wir wünschen allen unseren Kundinnen und Kunden frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Ich wünsche euch allen ein frohes Fest!

Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit!

Weihnachtswünsche in der Grußformel am Ende eines Briefs oder einer E-Mail

Falls du deine E-Mail, deinen Brief, deine Weihnachtskarte oder deine Textnachricht mit einem Weihnachtswunsch und deinem Namen abschließt, steht kein Komma zwischen dem Weihnachtswunsch, deinen Grüßen und deinem Namen.

Warum wird hier kein Komma gesetzt?

In Briefen wird nach der Grußformel kein Komma gesetzt. Der Name wird in die nächste Zeile geschrieben. Hierbei ist es egal, ob du den Namen tippst oder in einem Brief oder auf einer Grußkarte persönlich unterschreibst.
Die Grußformel wird durch eine Leerzeile vom Fließtext getrennt.

Beispiele für Grußformeln mit Weihnachtswünschen

Weihnachtsgruß an eine Person, die du duzt

Frohe Weihnachten und bis bald im neuen Jahr
Anna

Ich wünsche dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr
dein Leo
Alternative:
Ich wünsche Dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr
Dein Leo

Ich wünsche dir fröhliche Weihnachten und schicke dir viele Grüße aus Köln
Nina
Alternative:
Ich wünsche Dir fröhliche Weihnachten und schicke Dir viele Grüße aus Köln
Nina

Ich wünsche dir und deinen Lieben besinnliche Feiertage
deine Melanie
Alternative:
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben besinnliche Feiertage
Deine Melanie

Ich wünsche dir eine gesegnete Weihnachtszeit und schicke dir liebe Grüße aus dem verschneiten Berlin
deine Karola
Alternative:
Ich wünsche Dir eine gesegnete Weihnachtszeit und schicke Dir liebe Grüße aus dem verschneiten Berlin
Karola

Ich wünsche dir frohe und friedvolle Feiertage
dein Simon
Alternative:
Ich wünsche Dir frohe und friedvolle Feiertage
Dein Simon

Anmerkung zu den beiden Varianten (dir/Dir, dein/Dein, deine/Deine)

Kennst du die Person persönlich, kannst du das Personalpronomen du bzw. das Possessivpronomen dein/deine in allen seinen Formen auch großschreiben = Du, Dein/Deine, Dir usw.
Ich empfehle dir, die Großschreibung nur dann zu verwenden, wenn du eine bestimmte Person anschreibst, mit der du befreundet, verwandt oder sehr gut bekannt bist.

Möchtest du einen allgemeinen Weihnachtsgruß an deine Leserinnen oder Leser über deinen Newsletter, deinen Blog oder einen Social-Media-Kanal verschicken, wähle am besten die kleingeschriebene Variante.
In jedem Fall solltest du bei einer Variante bleiben. Schreibst du Dein, dann schreibe auch Du und Dir. Verwendest du in deinem Newsletter und auf deinem Blog generell Du, dann formuliere auch deine Weihnachtsgrüße mit Du, Dir, Dein usw.

Möchtest du an dieser Stelle oder auch später noch tiefer in dieses Thema eintauchen, empfehle ich dir meinen Blogartikel „Wann schreibt man ihr und wann schreibt man Ihr?“, in dem ich noch detaillierter auf die Schreibweisen dir/Dir, deine/Deine eingehe. In dem Artikel findest du auch eine Tabelle mit allen Formen.

Weihnachtsgruß an mehrere Personen, die du duzt

Ich wünsche euch gesegnete Weihnachten
Susanne
Alternative:
Ich wünsche Euch gesegnete Weihnachten
Susanne

Ich wünsche euch besinnliche Feiertage und eine erholsame Auszeit
euer Florian
Alternative:
Ich wünsche Euch besinnliche Feiertage und eine erholsame Auszeit
Euer Florian

Ich wünsche euch fröhliche Festtage und schicke euch liebe Grüße
eure Susanne
Alternative:
Ich wünsche Euch fröhliche Festtage und schicke Euch liebe Grüße
Eure Susanne

Ich wünsche euch schöne Weihnachtsfeiertage und eine erholsame Weihnachtspause
Franziska
Alternative:
Ich wünsche Euch schöne Weihnachtsfeiertage und eine erholsame Weihnachtspause
Franziska

Anmerkung zu den beiden Varianten (euch/Euch, euer/Euer, eure/Eure)

Kennst du die Empfängerinnen und/oder Empfänger deiner Weihnachtspost persönlich, kannst du das Personalpronomen euch bzw. das Possessivpronomen euer/eure in allen seinen Formen auch großschreiben = Euch, Euer/Eure usw.
Ich empfehle dir, die Großschreibung nur dann zu verwenden, wenn du Personen anschreibst, mit denen du befreundet, verwandt oder sehr gut bekannt bist.
Verschickst du einen Weihnachtsgruß an deine Leserinnen oder Leser über deinen Newsletter, deinen Blog oder einen Social-Media-Kanal, wähle am besten die kleingeschriebene Variante.
In jedem Fall solltest du bei einer Variante bleiben. Schreibst du Euer/Eure, dann schreibe auch Euch. Entscheidest du dich für euer/eure, dann schreibe auch euch.

Falls du dich noch detaillierter mit der Verwendung von Personalpronomen und Possessivpronomen beschäftigen möchtest, empfehle ich dir meinen Blogartikel „Wann schreibt man ihr und wann schreibt man Ihr?“, in dem ich auch auf die Schreibweisen euch/Euch, eure/Eure usw. eingehe. In dem Artikel findest du auch eine Übersicht mit allen Formen.

Weihnachtsgruß an eine Person oder mehrere Personen, die du siezt

Siezt du deine Empfängerin, deinen Empfänger, deine Empfängerinnen und/oder Empfänger, schreibst du das Possessivpronomen Ihr in allen seinen Formen immer groß. Dies gilt auch für das Personalpronomen Sie.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten und sende Ihnen verschneite Grüße aus Hamburg
Ihre Michaela Mertens

Ich wünsche Ihnen gesegnete Feiertage und freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit
Simon Meier

Ich wünsche Ihnen ein frohes Fest und ein gesundes neues Jahr
Tanja Schmidt

Ich wünsche Ihnen wunderschöne Weihnachtstage
Ihre Maria

Ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachten und ein erfolgreiches neues Jahr
Helena Seeler

Beispiele für allgemeine Grußformeln in Briefen, E-Mails und SMS

Viele Grüße
Kai Müller

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Ihre Kundenbetreuung

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Müller

Liebe Grüße und eine schöne Restwoche
Tanja

Beste Grüße und bis bald
Henriette

Viele Grüße aus dem vorweihnachtlichen Berlin
Gina Keller

Herzlichst
deine Ina

Alles Liebe und bis bald
Deine Jana

Alles Gute und bleib gesund und munter
Paul

Liebe Grüße und kommt gut ins neue Jahr
Alex und Stefan

Tschüss und bis nächste Woche
Romy

Viele Grüße, auch an deine Eltern
Barbara

Beste Grüße
Ihr Support

Mit freundlichem Gruß
die IT-Abteilung

Es grüßt dich aus der Ferne
deine Freundin Anna

Sonnige Grüße aus dem herbstlichen Hamburg
Ina Ohlsen

Weihnachtliche Grüße aus dem winterlichen Frankfurt
Frieda

Viele Grüße von der Insel
deine Lilly

Liebe Grüße von Mallorca und bis bald
Nino und Emmi

Herzliche Urlaubsgrüße aus Bayern
Deine Tante Ursula

Sommerliche Grüße aus dem Süden
Familie Stürmer

Liebe Grüße und danke für deine Unterstützung
Tanja

Vielen Dank für deine Hilfe und viele Grüße
Lutz

Weihnachtswünsche auf einer Grußkarte

Möchtest du eine eigene Grußkarte gestalten und ausdrucken oder in den Druck geben, zum Beispiel eine Postkarte oder Klappkarte, dann schreibst du auf die Vorderseite der Karte:

Frohe Weihnachten!
oder
Frohe Weihnachten

Warum ist hier die Schreibweise Frohe Weihnachten korrekt?

In diesem Fall wird das Adjektiv großgeschrieben, da es am Satzanfang steht.

Beispiele für Weihnachtsgrüße auf der Vorderseite einer Karte

Fröhliche Weihnachten

Gesegnete Weihnachten

Wundervolle Weihnachten

Besinnliche Weihnachten

Zauberhafte Weihnachten

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Erholsame Festtage

Frohes Fest!

Besinnliche Feiertage!

Wunderbare Weihnachtstage!

Weihnachtswünsche im Betreff einer E-Mail

Für den E-Mail-Betreff gilt dasselbe wie für den Text auf der Vorderseite einer Grußkarte. Du schreibst das Adjektiv groß, wenn dein Betreff mit dem Weihnachtsgruß beginnt.

In die Betreffzeile deiner E-Mail schreibst du also:

Frohe Weihnachten!

Besinnliche Festtage!

Gesegnete Weihnachtstage!

Frohes Fest!

Gemütliche Feiertage!

Schöne Festtage!

Friedvolle Weihnachtstage!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Tipps zur Vermeidung von Rechtschreibfehlern

Du kannst die Anzahl deiner Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler reduzieren, wenn du deinen Text direkt in Word schreibst oder deinen Text aus einem anderen Programm, wie zum Beispiel WordPress, in eine Word-Datei hineinkopierst.
Dies erscheint dir jetzt vielleicht sehr kompliziert, aber ich bin der Meinung, dass sich der Aufwand lohnt.

Die Vorteile von Word

In Word kannst du die Rechtschreib- und Grammatikprüfung nutzen. Sie unterstützt dich dabei, Fehler zu erkennen, Wörter zu ersetzen und zu korrigieren und deine Rechtschreibkenntnisse zu verbessern.
Beim Schreiben in Word bist du nicht so abgelenkt wie in einem CMS.
Du kannst dich viel besser fokussieren. Dadurch passieren dir weniger Flüchtigkeitsfehler.
Außerdem kannst du deinen Text besser und schneller strukturieren. Word bietet dir eine viel bessere Übersicht. Es geht in Word viel schneller, Absätze an eine andere Stelle zu verschieben, zu löschen oder Sätze aus anderen Dokumenten einzufügen.
Wenn du deine Texte in Word schreibst, kannst du sie bequem und sicher auf dem PC speichern. In WordPress kann man leicht den Überblick verlieren, weil mehrere Versionen eines Blogartikels vorhanden sind.
Schreibst du in Word, brauchst du fürs Schreiben keine Internetverbindung. Das heißt, du kannst auch dann bequem offline weiterarbeiten, wenn deine Internetverbindung plötzlich unterbrochen ist.

So bekommst du den Text aus WordPress in Word

Zunächst musst du den Text in WordPress markieren. Dies geht am einfachsten mit der Tastenkombination Strg + A. Durch einmaliges oder ggf. mehrmaliges Drücken der Tastenkombination wird der gesamte Text markiert. Anschließend kopierst du den Text mit Strg + C und fügst ihn mit Strg + V in Word ein.

Nach dem Einfügen deines Textes aus WordPress aktivierst du die Rechtschreibprüfung und die Grammatikprüfung in Word (in der neuesten Version Editor genannt).

Hast du die Prüfung in Word aktiviert und werden die Fehler auch gefunden, kannst du die Fehler ganz bequem automatisch korrigieren lassen.

Rechtschreibung in Outlook prüfen

Wenn du deine E-Mails in Outlook schreibst, kannst du in der aktuellen Version von Outlook die Rechtschreibprüfung nutzen. Um diese zu aktivieren, setzt du unter „Optionen – E-Mail“ ein Häkchen bei „Vor dem Senden immer die Rechtschreibprüfung prüfen“. Über die Schaltfläche „Rechtschreibung und AutoKorrektur“ definierst du dann, wie die Dokumentprüfung ablaufen soll.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob Word bzw. Outlook alle Fehler findet und du eine bestimmte Schreibweise bevorzugst und vereinheitlichen möchtest (dein bzw. Dein, Euer bzw. euer usw.), empfehle ich dir, eine manuelle Korrektur durchzuführen. So findest du alle Fehler und gehst du sicher, dass nur die gewünschte Schreibweise verwendet wird.

Die manuelle Korrektur mithilfe der Suchen-und-Ersetzen-Funktion

Aktiviere mit der Tastenkombination Strg + H die Funktion „Suchen + Ersetzen“.

So ersetzt du die falsche Schreibweise Froh durch froh

Möchtest du deinen Fließtext überprüfen, gibst du unter „Suchen“ „Froh“ und unter „Ersetzen“ „froh“ ein.
Hierbei ist es wichtig, dass du in der Suche unter „Erweiterte Suche/Erweitern“ das Häkchen bei „Groß-/Kleinschreibung beachten“ setzt.
Klicke nun nicht gleich auf „Alle ersetzen“, sondern gehe alle Treffer der Reihe nach durch. Handelt es sich bei dem Treffer um ein Adjektiv, das am Satzanfang steht, musst du dieses großschreiben (unverändert lassen).
Anschließend suchst du noch nach weiteren verwendeten Adjektiven und passt diese an, wie zum Beispiel „Fröhlich“, „Gesegnet“, „Besinnlich“, „Friedlich“, „Friedvoll“, „Schön“ und „Erholsam“.
Suche auf jeden Fall immer nach den Grundformen des Adjektivs, damit du auch alle deklinierten Formen findest, die ggf. in deinem Text vorkommen.
Suchst du nach „Frohes“, findest du Wünsche wie „Frohes Fest“, aber nicht die Form „Frohe“ und Treffer wie „Frohe Weihnachten“.

So vereinheitlichst du die Anredeformen du/Du und ihr/Ihr und die Possessivpronomen dein/Dein und euer/Euer

Möchtest du überprüfen, ob du in deinem Text durchgängig „du“, „dir“, „dein“ usw. bzw. „Du“, „Dir“, „Dein“ verwendest hast, suchst du nach diesen Wörtern und ersetzt sie ggf. durch die korrekte Variante. Hierbei ist es besser, kein Häkchen bei „Erweiterte Suche/Erweitern“ bei „Groß-/Kleinschreibung beachten“ zu setzen. So zeigt Word dir alle Stellen an, an denen diese Personalpronomen und Possessivpronomen vorkommen. Du kannst dann selbst entscheiden, welche Variante du nutzen möchtest und so findest du auf jeden Fall auch die großgeschriebenen Formen am Satzanfang. Beginnst du einen Satz mit du, dein, dir, werden diese Formen auch dann großgeschrieben, wenn du dich im Fließtext für die Kleinschreibung entschieden hast.

Duzt du mehrere Leserinnen und Leser und sprichst du sie mit „ihr“ an, prüfst du, ob du in deinem Text durchgängig „ihr“, „euch“, „euer“ und „eure“ bzw. „Ihr“, „Euch“, „Euer“ und „Eure“ usw. verwendet hast. Dazu suchst du nach diesen Wörtern und ersetzt sie ggf. durch die andere Variante.

So fügst du deinen Text wieder in WordPress ein

Falls du deinen Text in WordPress veröffentlichen möchtest, füge den korrigierten Text im Anschluss an die Korrektur in Word besser nicht mit der Tastenkombination Strg + V wieder in WordPress ein. Dies kann zu Problemen beim Layout führen.
Mit Strg + Umschalt + V fügst du den Text als unformatierten Text ein. Eine detaillierte Formatierung solltest du also nicht in Word vornehmen. Sie geht beim Export verloren. Aber WordPress bietet dir durch die Blöcke eine schnelle Möglichkeit, Absätze in Überschriften umzuwandeln.

So prüfst du deine im Browser erstellten Texte auf die falschen Schreibweisen

Wenn du deine Texte auf dem Server deines Webhosting-Anbieters schreibst oder über deine Website oder über einen Blogartikel in WordPress veröffentlichen möchtest, empfehle ich dir die Verwendung der Browser Chrome oder Firefox.
In beiden Browsern hast du die Möglichkeit, ein Add-on zu nutzen, das dich auf Rechtschreibfehler hinweist. Die Fehler kannst du dann per Rechtsklick über das kleine Fehlerfenster direkt korrigieren. Handelt es sich nicht um einen Fehler, sondern um ein Wort, das das Add-on nicht kennt, kannst du die Wörter auch hinzufügen. Das Add-on fragt dann beim nächsten Mal nicht mehr nach.
Da die meisten kostenlosen Add-ons nur auf Rechtschreibfehler und nicht auf Grammatikfehlern hinweisen, ist diese Art der Prüfung oft nicht ausreichend.
Es kann auch sein, dass deine Daten ggf. an einen Server geschickt und dort gespeichert werden. Bevor du ein Add-on installierst, solltest du dich mit den Nutzungs- und Datenschutzbedingungen vertraut machen.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Add-on auch wirklich alle Fehler findet, empfehle ich dir, deinen Text manuell auf Fehler zu prüfen. Das ist auch über den Browser möglich.

Aktiviere dazu einfach die Suche mit Strg + F.
Jetzt gehst du so vor, wie ich es oben für Word und Outlook beschrieben habe. Du musst die Korrektur allerdings selbst übernehmen, denn das Add-on ersetzt nichts automatisch.


Noch mehr Tipps

Du bist an weiteren Tipps interessiert? Dann sieh dir doch meine Checkliste mit Tipps zur Vermeidung von Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehlern an.

Du möchtest dein Rechtschreibwissen spielerisch testen? Dann beantworte die Fragen in meinem Quiz.

Die Checkliste, das Quiz und die Lösung zum Quiz kannst du kostenlos als PDF-Dateien herunterladen.


Unterstützung beim Korrektorat

Du möchtest deine Texte doch lieber nicht selbst Korrektur lesen und einen Profi damit beauftragen? Ich unterstütze dich gerne. Schick mir deinen Text einfach unter Angabe deines gewünschten Liefertermins per Mail zu. Ich erstelle dir innerhalb von max. 2 Arbeitstagen ein individuelles Angebot.
Hier kannst du nachlesen, was ich alles bei einem Korrektorat prüfe und welche Vorteile dir ein Korrektorat bietet.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen